Seite Auswählen

Standesamtliche Hochzeit

Standesamtliche Hochzeit

So machen Sie aus einem Verwaltungsakt ein schönes Fest

„Wir heiraten auch erstmal nur standesamtlich” – diesen Satz hat man als Hochzeitsdienstleister in diesem und im letzten Jahr vermutlich sehr oft gehört. Aber wird dieses kleine Wort „nur“ dem Anlass denn gerecht?
Mit ein paar kleinen Kniffen und der richtigen Planung machen Sie aus dem Verwaltungsakt ein emotionales Hochzeitsfest. Wir haben hier ein paar Tipps für Sie zusammengestellt, damit auch aus Ihrem offziellen Teil der Eheschließung eine richtig schöne Zeremonie werden kann.
Beispielsweise der sogenannte „First Look”, der Moment, in dem sich das Hochzeitspaar zum ersten Mal am Tag der Trauung sieht.
In der Regel trifft das Paar gemeinsam beim Standesamt ein oder sieht sich ganz beiläufig kurz vor dem Traumoment zum ersten Mal. Wenn Sie aber, bevor es zur Traulocation geht, nur zu zweit verabredet und voller Vorfreude und einem wohligen Kribbeln im Bauch aufeinander warten, bekommen Sie mit dem First Look einen unvergesslichen und emotionalen Moment, der Sie berühren wird: Sie sehen sich das erste Mal als Hochzeitspaar in ganz intimer Atmosphäre.
Der perfekte Ort dafür kann der Garten des Standesamtes sein, eine kleine süße Gasse nebenan oder einfach Ihr persönlicher Lieblingsort.
Dadurch dass das Treffen nicht im öffentlichen Raum mit viel Publikum stattfindet und es keine Verwandten gibt, derentwegen Sie sich vielleicht zurückhalten, können Sie Ihren Emotionen, wenn Sie Ihren Partner im Hochzeitsoutfit sehen, hier ungestört freien Lauf lassen. Dies sorgt natürlich auch immer für sehr emotionale Hochzeitsfotos.
Nachdem Sie die Momente zu zweit genossen haben und sich in aller Hochzeitspracht betrachtet haben können Sie gemeinsam zum Ort der Trauung fahren und hatten den Moment dennoch für sich alleine.

Und der Ort der standesamtlichen Trauung? Auch der darf natürlich nur so sprühen vor Feierlichkeit und Romantik. Wussten Sie, dass Sie nicht an das örtliche Standesamt der Stadt, in der Sie leben, gebunden sind? Sie können sich auch in einem anderen Bundesland oder sogar in einem anderen Land trauen lassen.
Sie sind in der Wahl Ihres Trauortes also frei und ungebunden und können hier ganz Ihren Wünschen folgen und an Ihrem perfekten Ort heiraten.

Standesamtlich zu heiraten, heißt schon lange nicht mehr, in einem muffigen Raum zu sitzen und die Zeremonie hinter sich zu bringen. Viele Städte werben mit ihren wunderschönen Standesämtern sowie den dazugehörigen Außenstellen.

An der Ostsee gibt es neben vielerlei Möglichkeiten, direkt am Strand zu heiraten, auch sehr viele wunderschöne urige und gemütliche Standesämter, die kaum einen Wunsch offen lassen. Und eben diese Wünsche können Sie auch jederzeit mit der verantwortlichen standesamtlichen Traulocation besprechen. Beispielsweise können Sie eigene Dekoelemente einfließen lassen und den Ort nach Ihren Wünschen und Bedürfnissen gestalten oder gestalten lassen. Mit ganz wenig Aufwand lassen sich die Stühle mit Blumen, Holzornamenten oder mit Schleifen, die zu Ihren Hochzeitsfarben passen, dekorieren. Sie können kleine Gastgeschenke für Ihre Freunde und Verwandten platzieren und sorgen auch damit für eine liebevolle Atmosphäre. Ein personalisiertes Ringkissen oder -Kästchen ist nach der Hochzeit nicht nur ein schönes Andenken, sondern auch während der Trauung ein charmantes Accessoire.

So verleihen Sie dem Standesamt Ihre persönliche Atmosphäre.

Auch der Ablauf der Trauung ist nicht starr vorgeschrieben, sondern kann frei nach Ihren Wünschen gestaltet werden. Natürlich darf der Punkt des Ja-Wortes und des Hochzeitskusses hierbei nicht fehlen, oder?
Ansonsten könnten Sie den Ablauf dennoch relativ frei gestalten.
Äußeren Sie dazu gerne vorab Ihre Wünsche und planen Sie den Ablauf gemeinsam mit Ihrem Standesbeamten. Auf dem Weg zu Ihren Stühlen läuft der eine Song, der Sie schon immer so sehr verbindet und berührt –eine emotionale Einleitung in
Ihre Zeremonie. Ob Sie diesen einfach abspielen oder sogar von einem Hochzeitssänger oder einer Sängerin vortragen lassen, mit der passenden Musik setzen Sie in jedem Fall ein Highlight für Ihre Trauung.
Noch emotionaler wird es natürlich, wenn Sie sich gegenseitig ein Gelübde vortragen welches Sie füreinander geschrieben haben. Dies können Sie selbstverständlich direkt in Ihrer Zeremonie einbauen oder damit auch schon beim First Look für die ersten Tränen der Rührung sorgen.
Persönliche Worte, die Sie in Ihrem Eheversprechen an sich richten, lassen Sie in eine einzigartige romantische Atmosphäre tauchen.
Und dann sind Sie endlich verheiratet und all Ihre Freunde und Verwandte wollen Ihnen gratulieren. Je nach Größe des Standesamtes kann das sehr beengend sein. In diesem Fall bitten Sie Ihre Gesellschaft für die Gratulation einfach nach draußen. Unter freiem Himmel haben Sie genug Raum um all Ihre Lieben in den Arm zu schließen und sich ausgiebig hochleben zu lassen. In der weiteren Gestaltung Ihres Hochzeitstages sind Sie dann natürlich genau so frei und können zu sich Ehren ordentlich die Fetzen fliegen lassen und Ihre Liebe feiern.
Es ist nicht „nur“ ein formeller Akt, der zur Eheschließung dient. Es ist Ihre perfekte, emotionale standesamtliche Trauung. Planen Sie also gemeinsam und liebevoll, vielleicht sogar mit professioneller Unterstützung, Ihre Traumzeremonie im Standesamt.

 

Text und Foto: fokusweite.de