Seite Auswählen

MAL AUSGEFRAGT

MAL AUSGEFRAGT

Christine Marquardt Herausgeberin des Magazin Festzeit hat sich mit Rednerin Conni Köpp von verliebtereden über die Liebe unterhalten….

Wie ist das, jede Woche in der Hochsaison über die Liebe zu schreiben?

Du tauchst ein, tauchst ab und wieder auf. Es ist ein großartiges Gefühl, wenn plötzlich Fremde zu Vertrauten, zu Verbündeten werden. Ich darf nicht nur die Geschichte zweier Liebenden für immer festhalten und erzählen sowie meine Paare zum Lachen und auch Weinen bringen – ich lerne auch von ihnen. Ich lerne die vielen Gesichter der Liebe kennen, verstehe, was lange Beziehungen ausmachen und erfahre dieses Bauchkribbeln, mit dem die beiden meine Fragen beantwortet haben müssen.

 

Und wie stehts um dein eigenes Privatleben und die Liebe?

Vorweg gesagt: ich glaube! Ich glaube an die Liebe, glaube, dass Menschen sich finden, die zusammen gehören. Der Mensch per se ist nicht perfekt, und doch können Verbindungen perfekt sein! Ich bin eine Single-Mami, habe erlebt, was man mit 50 nicht mehr erfahren wird: Kinder in die Welt zu setzen. Mit 60 aber könnte ich sogar noch heiraten – und so überbrücke ich das Warten auf den letzten Frühling in meinem Leben völlig entspannt und voller großer Vorfreude.

 

Fällt es schwer, als Single die großen Gefühle der anderen im Mittelpunkt zu haben?

Ich bin für Minisekunden neidisch auf Kollegen, die nach einer wundervollen Zeremonie nach Hause gehen, ihrem Schatz um den Hals fallen und sich freuen können, dass jemand auf sie wartet, zu dem auch sie JA gesagt haben. – Ansonsten gibt es keinerlei komische Gefühle, ich könnte dieser Arbeit sonst überhaupt nicht nachgehen. Eher teile ich jeden Schmetterling, jedes Herzklopfen und die ganze Bandbreite an Vorfreude mit meinen Paaren. Meine Paare finde ich so toll, auch, weil sie mir zeigen, dass Liebe möglich ist! Dass zwei Menschen möglich sind! Und wie groß die Kraft und schön das Band der wahren Liebe ist! Komisch, aber ich wusste bei jedem Paar, das mich buchte, schon nach wenigen Minuten, dass es zu mir „gehört“. Bis auf 1 Ausnahme habe ich mich nie getäuscht. Man erkennt sich…. und Liebende erkennen sich auch!

 

Wird deiner Meinung nach wieder mehr geheiratet?

Gefühlt natürlich ja! Ich bin ja hauptberuflich Trau- (und auch Trauer-) Rednerin und sitze von Januar bis Oktober täglich an Geschichten rund ums Heiraten und Lieben. Ich kriege mit, wie groß die Nachfrage ist, und wie wöchentlich neue Redner wie Kraut aus dem Boden sprießen. Ich beobachte natürlich auch, wie jung die Menschen sich schon binden und versprechen wollen – vielleicht ein Zeichen von Wandel in der Gesellschaft? In einer lauten, schnellen Welt einen Hafen zu haben, Anker zu werfen, seinen Platz zu finden an der Seite seines Pendants. Wer sich trennt, fängt immer wieder von vorn an, das hat so viele Nachteile. Wie schön es doch ist, zu bleiben und sich immer wieder neu zu entdecken!

 

Conni Köpp
veliebtereden.de